Stärkung auf dem Weg... 

Gerade in Zeiten der Krise und der Suche 
können Weisheiten, Zitate oder Bilder  Anderer 
eine Wegstärkung für die eigene Seele sein.

Also: Halt kurz an, mach eine kleine Rast 
- und lass dich inspirieren. 

Blicke in Dich. 

In Deinem Inneren ist eine Quelle, die nie versiegt, 

wenn Du zu graben verstehst. 

Marc Aurel


Gott ist der „Ich bin da“.  
Je mehr wir ganz da sind, 
umso ähnlicher können wir also Gott sein. 


Sr. Francesca Redelberger OSB

Ich habe mir meine besten Gedanken ergangen

und kenne keinen Kummer,
den man nicht weggehen kann. 

Søren Kirkegaard

 

Ich gehe in die Wildnis, um ein Teil zu sein, 

um meinen Platz in der Welt als meinen Platz zu akzeptieren, 
um in die Wirklichkeit hineinzuwachsen 
wie ein Baum in den Regen hineinwächst, 
um mich an die Erde anzupassen, 
wie ein Strom sich den Steinen in seinem Bett anpasst. 
Um zu leben. Um zu atmen. 
Um zu sein.

William Ashworth


Es hat mir immer sehr fern gelegen zu denken, dass Gottes Barmherzigkeit sich an die Grenzen der sichtbaren Kirche binde.

Edith Stein

 

Nichts ist je über Gott gesagt worden,  das nicht  zuvor schon besser gesagt worden wäre durch den Wind in den Kiefern.

Thomas Merton

 

Gott ist ein Gott der Gegenwart. 

Er fragt nicht, was du gewesen, sondern wie Du jetzt bist.

Meister Eckhart

 

Mir nützte es, Felder oder Wasser oder Blumen zu sehen, 

in diesen Dingen fand ich eine Spur des Schöpfers,

Ich meine, sie weckten mich auf 

und sammelten mich 

und dienten mir als Buch.


Theresa von Ávila

 

Der Fromme von morgen wird ein Mystiker sein, 

einer der etwas erfahren hat, oder er wird nicht mehr sein.

Karl Rahner

 

Die Biophilie ist die leidenschaftliche Liebe zum Leben und allem Lebendigen; 

sie ist der Wunsch, das Wachstum zu fördern,
 ob es sich nun um einen Menschen, eine Pflanze, 
eine Idee oder eine soziale Gruppe handelt. 

Der biophile Mensch baut lieber etwas Neues auf, 
als dass er das Alte bewahrt.

Erich Fromm

Betrachtest Du die Natur mit Deinem Herzen, 
beschenkt sie Dich mit Zuversicht.

Hildegard von Bingen

Alles ist durch das Wort geworden 
und ohne es wurde nichts, was geworden ist.


Bibel, Johannesevangelium, Kapitel 1, Verse 1-3

Wir sind so gern in der Natur,
weil diese keine Meinung über uns hat.

Friedrich Nietzsche

Du wirst mehr in den Wäldern erfahren als in den Büchern. 

Bäume und Steine werden Dich lehren,
was kein Lehrmeister dir zu hören gibt.


Bernhard von Clairvaux

Schau tief in die Natur, und du wirst alles besser verstehen.

Albert Einstein

Leben und Sterben unterscheidet uns nicht von Jesus aus Nazareth.

Der einzige Unterschied besteht darin, 
dass Jesus dauerverbunden war, 

wir aber diese Verbundenheit ständig neu herstellen, 
vertiefen oder enthüllen müssen.


Paul Zulehner

Die Naturwerke sind immer wie ein erstausgesprochenes Wort Gottes.

Johann Wolfgang von Goethe

Alle Menschen haben Zugang zu Gott, 

nur auf verschiedene Weise.

Martin Buber

Selbstvertrauen ist Vertrauen auf Gott:

Er wird mich doch nicht stecken lassen.

Bettina von Arnim

In der Schöpfung greife ich Gott gleichsam mit den Händen.

Johannes Kepler

Wo der menschliche Zweifel nicht ist, da ist nicht die Antwort des Heiligen Geistes.

Hildegard von Bingen

Die Erde ist mit Himmel vollgepackt

und jeder gewöhnliche Busch brennt mit Gott. 

Aber nur, der es sieht, zieht seine Schuhe aus. 
Die anderen sitzen herum und pflücken Brombeeren.


Elizabeth Barrett Browning

Wir vergessen oft, dass wir selbst Natur sind. 

Die Natur ist nicht etwas, das von uns getrennt ist. 
Wenn wir also sagen, dass wir unsere Verbindung zur Natur verloren haben, 
dann haben wir auch unsere Verbindung zu uns selbst verloren.

Andy Goldsworthy

 

Unerwartete Hindernisse beim Waldspaziergang. 
Manchmal muss man klettern, um vorwärts zu kommen. Oder Umkehren. Wie entscheidest du dich?

Die Macht der Natur - hier: die Schwere des Schnees - entwurzelt. 
Wodurch verliere ich den Halt? Was fängt mich auf?

Baumpflanzaktion mit Kommunionkindern in Idstein. 
Was willst du Neues pflanzen? Wie kannst Du das Neue dann hegen und pflegen? 

Austausch über Natursymbole beim „Netzwerktreffen Pilgern“ im Kloster Gnadenthal. 
Mit wem kannst Du Dich austauschen über das, was in Dir vorgeht? 

Oasennachmittag im Kloster St. Hildegard in Rüdesheim-Eibingen: 
Unterwegs im Labyrinth des Lebens

Familienwochenende in Kirchähr im Westerwald: 
Wo spürst Du die Nähe Gottes? Wer oder was hilft Dir dabei?

Landart auf dem Eselspfad in Rauenthal

Augen-Blicke auf dem Eselspfad in Rauenthal (genau hinschauen!)

Im Terra-Levis-Bestattungswald. 

Ein Alien am Wegrand in der Nähe der Wiesbadener Fasanerie? Nein, bloß ein harmloser Tintenfischpilz… 😄

Inschrift auf einem Wegekreuz in den Weinbergen zwischen Geisenheim und Johannisberg. 

 Nadelwald im Morgenlicht bei Rüdesheim.

Ungewohnte Sicht auf die Abtei St. Hildegard in Rüdesheim. 

Was brauchst Du, um aufblühen zu können? Was macht Dein Leben bunt?

Wofür brennst Du? Was setzt Dein Herz in Flammen? 

Auf dem Jakobsberg mit Melanie Schmitt, Leiterin der Pilgerstelle des Bistums Limburg.

„Wechselnde Pfade, Schatten und Licht. Alles ist Gnade: Fürchte Dich nicht.“ Im Wald bei Idstein.

LandArt beim „Pilgern für den Frieden“: Wenn ich Sonne und Licht im Herzen habe, hat auch der Frieden eine Chance, in mir zu wachsen und nach außen zu wirken

Gibt es etwas, das mich gefangen hält und mir wie ein Parasit Energie abzieht, mich am Wachsen hindert? Oder: Womit kann ich sinnvolle Symbiosen eingehen?

Was lässt mich über mich hinaus wachsen?

Teilnehmende beim „Ride & Pray“-Radelgottesdienst der katholischen Stadtkirche Wiesbaden: „Da berühren sich Himmel und Erde“

Naturzeit zum Atemholen…: Was brauche ich, um mich fallen lassen zu können?

Überraschende Botschaft am Ruheplatz „Unkenbaum“ auf dem Klostersteig

Erfrischung! Im Wald bei Rauenthal.

Ein goldglänzender Rosenkäfer im Eltviller Wald 

Maiglöckchen im Schlangenbader Wald

Das begehbare Labyrinth in Mariä Heimsuchung, Wiesbaden-Dotzheim: Der Weg führt immer in die Mitte - ohne Irrwege.

Sich hängen, fallen, tragen lassen

„Passion“ in Espenschied

Perspektivwechsel: in die Weite

An einem Baum im Schlangenbader Wald

Passionsgang in der Natur: „Durch das Leiden hindurch“

Naturzeit für Familien mit Meditation, Singen, Picknick und Waldbaden 

Mit einer Gruppe unterwegs beim Kloster Eberbach

Frühling in Eltville: Was lässt mich aufblühen?

Lesezeichen, unterwegs gebastelt aus Naturmaterialien

Auf dem Rheinsteig

Überraschung an der Kisselmühle beim Kloster Eberbach

„Herzenswunsch“

Wohin geht mein Fokus? Aus welcher Mitte heraus wachse ich?

Winterliche Abenddämmerung in Eltville

Eisgemälde

„Dankstelle“ in der Nähe der Rausch in Eltville

Oft versteckt sich das Schöne im Detail - und man muss genau hinsehen, um es zu entdecken.

Spurensuche mit Erstkommunionkindern

Im Wald bei Hallgarten

Hoffnungsvolle Rose

Grabstein auf dem Friedhof in Schmerlenbach

Im Schlangenbader Wald

Entwurzelt.

Gruselig? Oder einladend? Einsame Hütte im Wald bei den Pfingstbachwiesen im Rheingau

Mikrokosmos-Kunst

Geborgenes Herz auf dem Weg nach Marienthal

Auf dem Klostersteig bei Johannisberg

Moos-Stein-Landschaft im Wispertal

Der Himmel über Georgenborn

Herz aus Moos im Schlangenbader Wald

Je weiter von oben man schaut, desto kleiner sieht die Welt aus (Blick auf Martinsthal, Nonnenberg)

Erwartungsfrohe Morgenwanderung in der Nähe von Rauenthal

Vermooster Grundriss im Wald bei Walluf (Nussberg)

Neugierige Blicke (im Rauenthaler Wald)

Stilles Eltviller Rheinufer: Alles fließt…

Herbstliche Ruhe beim Kloster Eberbach

Ein Männlein steht im Walde… 

Kreuz aus Moos im Rauenthaler Wald

Herbstliche Erfrischung

Nebel als Einladung, „bei sich“ zu bleiben (im Wald bei Oestrich)

Findige Specht-Tintlinge im Kiedricher Wald

Balance-Akt im Wald bei Martinsthal

Kunst im Dunst im Weinberg bei Eltville

Der „Mut-mach-Weg“ beim Kloster Schönau in Strüth/Taunus.

Es geht aufwärts! - Beim Sauerborn im Wispertal

Du willst mehr? 

Dann schau mal hier: 

bewusst. verbunden. leben.